Schutz vor Wald- und Vegetationsbränden sowie ständige Ausstattung unserer Katastrophenschutzeinheiten

26. November 2020

Antrag der FDP-Fraktion in der StädteRegion Aachen vom 26. November 2020


Im Juni 2020 gab es einen Vegetationsbrand im Aachener Wald. Dieser hat uns auch in unserer Region gezeigt, wie wichtig ist es, geeignetes Einsatzgerät schnell vor Ort zu haben. Unser aktueller Antrag in der StädteRegion Aachen hinterfragt diese Ausstattung. Christoph Pontzen (FDP Herzogenrath) begründet im Video den Antrag der FDP-Fraktion in der StädteRegion.

Sehr geehrte/r Vorsitzende/r,

wir bitten Sie freundlich, den Tagesordnungspunkt „Schutz vor Wald- und Vegetationsbränden sowie ständige Ausstattung unserer Katastrophenschutzeinheiten“ auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz zu setzen und erbitten folgende Informationen seitens der Verwaltung:

  1. Die Verwaltung möge einen tabellarischen Überblick darüber geben, wie viele Fahrzeuge jede Einheit auf dem Gebiet der StädteRegion hat, aus welchem Baujahr die Fahrzeuge stammen, ob diese voll ausgerüstet sind oder ob sie unbestückt, also leer sind? Sollte Verbesserungsbedarf bestehen, wird um Vorschläge von Seiten der Verwaltung gebeten, wie diese Verbesserung herbeizuführen wäre.
  2. Wie viele einlagigen Feuerwehrschutzanzüge, die als Standardeinsatzkleidung nach DIN EN 15614:2007-09 für Wald- und Vegetationsbrandbekämpfungen verwandt werden, sind auf dem Gebiet der StädteRegion vorhanden?
  3. Vegetationsbrände bedürfen spezieller Fahrzeuge. Eigenschaften solcher spezialisierten Einsatzfahrzeuge zur Vegetationsbandbekämpfung sind i.d.R.:

    1. Kompaktes, wendiges, robustes, allradgetriebenes Fahrgestell mit größtmöglicher Traktion (mechanische Sperren möglichst in allen Achs- und Längsdifferentialen und mit Untersetzungsgetriebe).
    2. Die Fahrzeugpumpe und Abgabearmaturen müssen auch im (langsamen) Fahrbetrieb genutzt werden können. Dies wird als "Pump & Roll-Betrieb" bezeichnet.
    3. Stabile Kabinenausführung bzw. Schutzeinrichtungen der Kabine gegen Überschlag des Fahrzeugs bzw. umstürzende Bäume (alternativ entsprechend stabiles Führerhaus!).
  4. Wie viele Fahrzeuge gibt es in der StädteRegion Aachen insbesondere für ihren Einsatz im Südkreis und im Nationalpark Eifel, auf die diese Beschreibung zutrifft?


Begründung:

Der Vegetationsbrand im Aachener Stadtwald im Juni 2020 führt uns vor Augen, dass ein solches Szenario auch bei uns in der Region jederzeit auftreten kann. Insbesondere vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels.

Insbesondere bei Vegetations- und Waldbränden ist es von großer Bedeutung, dass das richtige Gerät schnellstmöglich vor Ort ist, um einen großen Flächenbrand zu verhindern.

Die Zukunft der Feuerwehrtechnologie für dieses Szenario wird von Drohnen und Robotern bestimmt, um Brand- und Katastrophenbekämpfung in unwegsamen Gelände zu erleichtern und sicherer zu machen. Das Deutsche Rettungsrobotik Zentrum (DRZ), arbeitet im Zusammenschluss mit 13 Partnern aus Praxis und Wissenschaft derzeit daran. Bis es hier technologische Neuerungen gibt, muss auf die bisherige Technologie zurückgegriffen werden. Da auf dem Gebiet der StädteRegion auch große Waldflächen betroffen sind, die nicht so ohne Weiteres befahren und betreten werden können, stellt sich die Frage, ob die Feuerwehr entsprechend ausgerüstet wurde. (Hierzu die Fragen 1. - 3.).

Die für die StädteRegion eingerichteten acht Katastrophenschutz-Einheiten sollten so aufgestellt und ausgerüstet sein, dass diese autark (self sufficient) arbeiten. Das fängt mit der Ausrüstung von den Feuer-, Rettungs- und Katastrophenschutzwachen an und geht über die Fahrzeuge und die persönliche Ausrüstung. Im Einsatzfalle müssen die Einheiten für mindestens 24 Stunden mit Betriebsmitteln (Trinkwasser, Verpflegung, Sauerstoff, Diesel, Benzin ... ) und Infrastruktur (Betten) ausgestattet sein. Daneben müssen die Fahrzeuge voll ausgerüstet sein und die entsprechende Personenausrüstung muss vorhanden sein (Hierzu die Fragen unter 1.).

Mit freundlichem Gruß

gez.
Georg Helg
Fraktionsvorsitzender

drucken

zurück

 

Landesverband

FDP-Landesverband Nordrhein-Westfalen

» www.fdp.nrw

Bundesverband

FDP-Bundesverband

» www.fdp.de

Impressum

FDP Ortsverband Baesweiler

Gebrüder-Grimm-Straße 13
52499 Baesweiler

Telefon 01577 3479911

info@fdp-baesweiler.de
www.fdp-baesweiler.de

Vorsitzender: Tim Herkens



Webdesign

eg media gmbh, Augsburg

 

Web Content Management

Erstellt und gepflegt mit <metatag>® — Einfaches CMS.

Hinweise zum Datenschutz

Die Zusammenstellung der Inhalte dieser Webseite wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt vorgenommen. Dennoch kann für die Vollständigkeit, Aktualität oder inhaltliche Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Eine Haftung für eventuelle Schäden gleich welcher Art wird ausgeschlossen.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sämtliche personenbezogenen Daten, die durch Formulare auf dieser Seite eingegeben werden, werden von uns nur zum dafür vorgesehenen Zweck verwendet und auf Wunsch gelöscht.

Einsatz von Cookies

Wir verwenden Cookies zur Qualitätsverbesserung des Aufbaus und Inhaltes unseres Webauftritts, und um eine benutzerorientierte und möglichst reibungslose Navigation zu ermöglichen. Weitere Informationen — insbesondere zu Cookies, Google Analytics und weiterer Services — finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

» Datenschutzerklärung (PDF-Datei, 138 KB)

 


 

Realisiert mit dem FDP Homepage Baukasten

© FDP-Ortsverband Baesweiler, 2020

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden